Wanderung zum Heinrich – Böll – Haus

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen startete die Gruppe, unter Führung von Jeanette Claas, vom Parkplatz an der Windener Brücke. Nach Durchquerung des Windener Friedhofes ging es über den Richelnberg vorbei am Krebsberg, mit Blick auf Winden, bis nach Langenbroich. Nach durchwandern des Ortes betraten wir die Waldstraße und bogen gleich hinter der Kirche „St. Maria Vermählung“ in die Heinrich-Böll-Straße ein, wo bereits nach wenigen Metern das allseits bekannte Haus von Heinrich Böll auftauchte. Bekannt wurde es durch die Aufnahme geflüchteter Autoren und Künstler u.a. von Alexander Issajewitsch Solschenizyn. Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto ging die Wanderung zurück in den Ort. Durch Wiesen und Wälder führte uns der Weg zurück zum Ausgangspunkt, den wir nach etwa zwei Stunden erreichten.

Besucher seit 01.03.2021: 111252